Erbrecht

In Erwartung jener Stunde, die man halt nicht vorher kennt, nehm‘ ich mir Papier und Feder und beginn‘ mein Testament. (aus: "Mein Testament" von Reinhard Mey, 1974)

Da dies jedoch nicht ganz so einfach ist, beraten wir Sie gerne bezüglich der verschiedenen Möglichkeiten der Erstellung eines Testamentes, damit Ihr Wille wie gewünscht umgesetzt wird.

Anwaltliche Tätigkeiten

  • Überprüfung und Erstellung von letztwilligen Verfügungen
  • Durchsetzung von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen
  • Abwehr von Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsansprüchen
  • Durchsetzung von Vermächtnisansprüchen
  • Abwehr von Vermächtnisansprüchen
  • Durchführung vorweggenommene Erbfolge
  • Durchführung lebzeitige Zuwendungen
  • Durchführung entgeltlicher und unentgeltlicher Zu­wendungen unter Lebenden und auf den Todesfall unter Berücksichtigung steuerlicher Aspekte

Aktuelles

Die Informationen zur aktuellen Rechtsprechung stehen als RSS-Feed zur Verfügung. Sie wurden von Rechtsanwälten, Fachanwälten und Steuerberatern der Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner zusammengestellt.
letzte Aktualisierung: 23.07.2014 17:51:28
  • Anlass zur Klageerhebung bei einer Stufenklage
    Das OLG Dresden hat mit Beschluss vom 11.10.2013, Az.: 17 W 844/13, entschieden, dass ein Anlass zur Erhebung einer Stufen­klage bereits dann besteht, wenn die Beklagte vorgerichtlich nicht auf die wiederholte Auf­for­derung, Auskunft zu erteilen, reagierte, obwohl ihr die ent­spre­chen­den und verlangten Legitimationsnachweise zum Nachweis der Pflicht­teils­berechtigung vorgelegt wurden.
    » weiterlesen
  • Anforderungen an ein handschriftliches Testament
    Das Hanseatische Oberlandesgericht hat mit Beschluss vom 08.10.2013, Az.: 2 W 80/13, entschieden, dass die Formanforderung an ein eigenhändiges Testament nicht erfüllt ist, wenn der Erblasser auf einer Karte lediglich einen Aufkleber mit der Beschriftung anbringt „(Vorname) ist meine Haupterbin“ und diese mit einem zweiten Aufkleber mit Datum und Unterschrift versieht.
    » weiterlesen
  • Maßgebend für die Mittellosigkeit des Nachlasses ist der Aktivnachlass
    Das OLG Hamm hat mit Beschluss vom 29.11.2013, Az.: 15 W 266/13, entschieden, dass zur Beurteilung der Mittellosigkeit des Nachlasses alleine auf den Aktivnachlass abzustellen ist. Maßgebend ist insoweit eine wirtschaftliche Betrachtung der einzelnen Nachlassgegenstände.
    » weiterlesen
  • Entgeltklauseln von Banken für Nacherstellung von Kontoauszügen unter bestimmten Voraussetzungen unwirksam
    Der BGH hat mit Urteil vom 17.12.2013, Az.: 11 ZR 66/13, entschieden, dass die Bestimmung in dem Preis- und Leistungsverzeichnis einer Bank „nach Erstellung von Kontoauszügen pro Auszug 15,00 €“ nach § 307 Abs. 1 Satz 1, Abs. 2 Nr. 1, § 675d Abs. 3 Satz 2 BGB gegenüber Verbrauchern unwirksam ist, wenn das Entgelt nicht an den tatsächlichen Kosten der Bank ausgerichtet ist, weil bei einer Nacherstellung von Kontoauszügen für eine ohne weiteres unterscheidbare, große Gruppe von Zahlungs­dienst­nutzern deutlich geringere Kosten entstehen.
    » weiterlesen

(Quelle: www.erbrechtssache.de)

nach oben Δ